Archiv für den Monat: Januar 2014

Öffentliche Lesung mit Dr. Bernd Franzinger

PlakatHP

Wir laden ein zu einer unterhaltsamen, spannenden und informativen Lesung am 12.02.2014 im Pfarrzentrum Waghäusel-Kirrlach (Alfred-Delp-Haus) in der Bernhardusstr. 7.
Beginn ist um 19.00 Uhr.

Unser Redner Dr. Bernd Franzinger, Autor der bekannten ‚Tannenberg-Krimis‘, hat u. a. Pädagogik sowie Psychologie studiert und in Erziehungswissenschaft promoviert.
Er arbeitet seit über 30 Jahren an einer Integrierten Gesamtschule.

„Auf den ersten Blick könnte ‚NO auf Bildungsreise‘ als eine kuriose Mischung aus Fantasy, Comedy und Science-Fiction missverstanden werden. Doch die taktisch geschickte Verschleierung verbirgt letztlich eine humoristische Darstellung des deutschen Schulsystems… „ (Reiner Henn in DIE RHEINPFALZ vom 17.8.2013)

Jahreshauptversamlung – Viel Lob für Junge Union

(Mit Auszügen aus der BNN)

Viel Lob gab es für die, wie es hieß, aufwärts strebende Junge Union Waghäusel in der gut besuchten Jahreshauptversammlung. Sowohl JU-Kreisvorsitzender Reiner Krempel als auch die CDU-Stadtverbandsvorsitzende Aylin Arabaci-Pfab würdigten die vielfältigen nachhaltigen Aktivitäten des JU-Stadtverbands: einer der rührigsten und dynamischsten auf Kreisebene, befand der Kreischef.

Die Junge Union nehme eine wichtige Rolle im Prozess der politischen Meinungsbildung ein: direkt und manchmal unbequem. So war schon von Beginn an die Rolle der JU, die Interessen der jungen Menschen in die Politik zu tragen, gab die CDU-Vorsitzende kund. Keiner anderen politischen Jugendorganisation gelinge dies so eindrucksvoll und erfolgreich wie der Jungen Union. Die JU treffe mit ihren Themen das Lebensgefühl und die Lebenswirklichkeit der jungen Menschen, lobte sie weiter. Ihr Appell: Bei der Kommunalwahl müsse die Wahlbeteiligung erhöht werden, die in Waghäusel bei erschreckenden 45 Prozent lag.

JHVNEU
Neu gewählte Vorstandschaft

Der Vorsitzende André Jackwerth zog in seinem Rechenschaftsbericht eine durchweg positive Bilanz: „Wir sind auf bestem Weg. Unsere geleistete Arbeit kann sich sehen lassen. Die Gemeinschaft stimmt“. Insbesondere den von 50 Gästen besuchten bundespolitischen Abend mit Olav Gutting und die erfolgreiche Tütenpackaktion im Januar hob der JU-Vorsitzende in seinem Jahresrückblick neben zahlreichen Besichtigungen und Aktivitäten hervor.

Besonders stolz zeigte er sich über den erreichten stattlichen Zuwachs von zwölf Neumitgliedern im vergangenen Jahr. Bei der Neuwahl bekam er einen einmütigen Vertrauensbeweis.

Die neue Vorstandschaft setzt sich somit wie folgt zusammen:
Vorsitzender: André Jackwerth
Stellv. Vorsitzende: Linda Hauck
Stellv. Vorsitzender: Yannic Mayer
Finanzreferent: Jan Patrick Schuhmacher
Pressereferentin: Désirée Oestreicher
Schriftführer: Heiko Mail
Internetbeauftragter Dennis Simon
Beisitzerinnen und Beisitzer: Natascha Adam, Steven Blöchliger, Niels Gent-Emmert,
Marcel Kasper, Thomas Würges, Philipp Köhler
Kreisausschussvertreter: Niels Gent-Emmert
Stellv. Kreisausschussvertreter: Natascha Adam
Kassenprüfer: Steven Rösinger, Cornelia Schmidhuber

Podiumsdiskussion mit JU und Jusos

Den vollständigen Artikel zu der Veranstaltung findet ihr unter:
http://www.copernicus-gymnasium.de/?p=12380

Verschwörung gegen die jüngere Generation? Diese Frage beschäftigte mehrere Gemeinschaftskundekurse der KS1 und 2 sowie Schüler der 10b des Copernicus-Gymnasiums im Rahmen der Analyse des im Dezember verabschiedeten Koalitionsvertrages der neuen Bundesregierung aus Union und SPD.

Dieser Umstand führte zu dem Entschluss, junge Vertreter der neuen Koalitionsparteien, die ja ebenfalls Betroffene dieser Rentenpläne sind einzuladen und direkt zu befragen.

Während die Junge Union ihren Waghäuseler Vorsitzenden André Jackwerth ins Rennen schickte, waren die Jusos durch den Sprecher der Jusos Karlsruhe-Land, Marko Vidakovic aus Bruchsal vertreten.

Diskussion1
Rund 40 Schüler löcherten die beiden Redner mit kritischen Fragen

Beide ließen sich am Tage der Abstimmung der CDU und drei Tage vor Ende des SPD-Mitgliederentscheides über die Annahme des Koalitionsvertrages dazu gewinnen, sich den kritischen Fragen von ca. 40 Schülern und der Diskussionsleitung zu stellen. Und – dies schon einmal vorne weg – beide blieben nicht nur 30 Minuten länger als vereinbart, sie boten auch einen Auftritt, mit dem sie sich nicht hinter den (fast) allabendlich im deutschen Fernsehen auftretenden „Polittalkshowprofis“ verstecken müssen.

Diskussion2
André Jackwerth (links, JU) und Marko Vidakovic (Jusos) im Gespräch mit den Schülern

Die beiden „Jungpolitiker“ stellten sich zunächst vor und berichteten, wie sie zur Politik gekommen sind. Beide positionierten sich dann selbst zum Koalitionsvertrag, wobei sie die „gegnerische“ – aber teilweise auch ihre eigene – Partei kritisierten. Beide lieferten sich dann ein Rededuell, in dem sie etwa beim Thema Spitzensteuersatz extrem gegensätzliche Meinungen vertraten, während sie sich etwa bei der Zustimmung zur abschlagsfreien Rente mit 63 weitestgehend einig waren. Nach einer längeren Fragerunde schloss der Vortrag der beiden mit einer Beschreibung des Einflusses der Jugendorganisationen JU und Jusos auf CDU und SPD sowie das politische Geschehen auf kommunaler Ebene und auf Bundesebene insgesamt.

Nach rund zwei Stunden endete eine aus Sicht der Schüler als auch der anwesenden Lehrer spannende und hitzige, aber stets faire Diskussion mit einem Aufruf der beiden anwesenden Nachwuchspolitiker sich politisch zu engagieren.

 

JU bemängelt Parkplatzsituation an Bahnhöfen

Aus Sicht der Jungen Union (JU) besteht an den beiden örtlichen Bahnhöfen in Waghäusel und Wiesental jeweils ein Unterangebot an Parkplätzen. Dieser Eindruck bestätigte sich im Rahmen einer gemeinsamen Begehung der beiden Areale mit der Jungen Liste (JL), im Hinblick auf mögliche Erweiterungsmaßnahmen.

BildParkplätze
Bei der Begehung des Areals für eine mögliche Parkplatzerweiterung am Bahnhof in Waghäusel (v. l. n. r.): Yannic Mayer, Heiko Mail, André Jackwerth, Thomas Würges, Niels Gent-Emmert, Jan Patrick Schuhmacher und Désirée Oestreicher

Insbesondere der durch Einheimische und Pendler aus benachbarten Gemeinden genutzte und dadurch relativ hoch frequentierte Bahnhof Waghäusel weise eine unzureichende Anzahl an Parkplätzen auf, was sich vorwiegend in den späten Morgenstunden bemerkbar mache, so die einhellige Meinung der Nachwuchspolitiker.

Sowohl die vordere als auch die hintere Parkplatzfläche würden an Wochentagen oft an ihre Kapazitätsgrenzen stoßen, was zu einer Überfüllung und damit zu einem Problem für Pendler führe.

Als Lösungsmöglichkeit für den Bahnhof Waghäusel schlägt die Junge Union daher vor, auf der ungenutzten Grüninsel gegenüber der Bushaltestelle ein neues Parkplatzareal zu errichten. Das Gelände sei ebenerdig und frei von Bäumen, was zu einem relativ geringen Kostenaufwand führen dürfte.

In Wiesental böten sich im gleichen Zuge die noch ungenutzten Rasenflächen zwischen Bahnhofsstraße und Bahnsteiggelände für neue Parkplätze an, um zumindest eine teilweise Entspannung der Situation herbeizuführen.
In Kooperation mit der Deutschen Bahn könnte zudem über eine gemeinsame Lösungsmöglichkeit auch hinsichtlich der anfallenden Kosten gesprochen werden. Eine abhilfeschaffende Maßnahme sei aus Sicht der JU und JL langfristig jedenfalls unumgänglich.

Junge Union sammelt 2.219 Euro für den guten Zweck — Globus erhöht Spendenbetrag auf 3.000 Euro

dnw_cmyk  RR Logo_mit Bogen_4c_Vektor_Final

Über die Aktion berichteten Radio Regenbogen und die neue Welle.
Link zu den Audiofiles:
https://soundcloud.com/user401028214/neue-welle-nachrichten-t-1 (Neue Welle)
https://soundcloud.com/user401028214/radio-regenbogen-nachrichten-t (Radio Regenbogen)

Tütenpackaktion voller Erfolg
Über 20 Mitglieder der Jungen Union und Jungen Liste Waghäusel sowie aus benachbarten JU-Stadtverbänden waren am vergangenen Samstag über einen Zeitraum von sechs Stunden an den Kassen im Globus-Einkaufszentrum in Wiesental im Einsatz um den Einkaufsgästen dabei zu helfen, ihre Einkäufe in Papiertüten einzupacken.
Im Gegenzug wurde um eine kleine Spende für den guten Zweck gebeten.

Die gemeinsame Aktion der Jungen Union Waghäusel und des Globus Wiesental kam bei den Kunden durchweg sehr gut an, weshalb eine große Spendenbereitschaft unter den Einkaufsgästen vorherrschte. So konnten die Jungpolitiker über den Tag verteilt insgesamt 2.219 Euro sammeln.

Die Helfer sind im Folgenden namentlich genannt:
– aus Waghäusel: Steven Blöchliger, Linda Hauck, Jan-Patrick Schuhmacher, Natascha Adam, Dennis Simon, Sandra Hauck, Niels Gent-Emmert, André Jackwerth. Yannic Mayer, Verena Jackwerth, Karina Leinweber, Dana Roth und Vanessa Stampfer
– aus Oberhausen-Rheinhausen: Pascal Bechtel und Patrick Klein
– aus Schwetzingen/Eppelheim: Sarina Kolb, Nadja Groß und Dennis Böckmann
– aus Kronau: Donatha Hornemann und Marie-Louise Moch

BildTPA2
Die Helfer der Schicht von 10-13 Uhr (v.l.n.r.): Dana Roth, Vanessa Stampfer, Verena Jackwerth, Marie-Louise Moch, Dennis Simon, Linda Hauck, Yannic Mayer, Jan Patrick Schuhmacher,
Sandra Hauck, Niels Gent-Emmert, Donatha Hornemann, Frau Krebs (Globus-Mitarbeiterin),
André Jackwerth und Natascha Adam

„Betrag übertrifft jegliche Erwartungen“
Globus-Geschäftsleiter Mario Limbach und Junge Union-Vorsitzender André Jackwerth werteten die Aktion bereits kurz darauf als großen Erfolg.
„Der Betrag übertrifft jegliche Erwartungen. Die jungen Leute haben hervorragende Arbeit geleistet“, so Limbach.
Weiter bekundete er, der Globus werde den Spendenbetrag auf insgesamt 3.000 Euro aufstocken. Somit wird den jeweiligen Einrichtungen nunmehr ein Betrag von jeweils 1.000 Euro zu Gute kommen.

TPABILD
Ein Teil der Helfer der Schicht von 13-16 Uhr (v.l.n.r.): Sarina Kolb, Pascal Bechtel, Jan Patrick Schuhmacher, Dennis Simon, Steven Blöchliger, André Jackwerth, Linda Hauck, Patrick Klein, Sandra Hauck und Natascha Adam

Das Geld wird vom Globus an die Wohngemeinschaft für mehrfach schwerstbehinderte Erwachsene in Wiesental, die Deutsche Parkinson Vereinigung e. V. / Regionalgruppe Wiesloch und das Kinderhaus St. Raphael in Bruchsal gespendet und soll noch im Januar diesen Jahres im Rahmen einer öffentlichen Spendenveranstaltung den genannten Einrichtungen überreicht werden.